Bericht über die erste Frühjahrsarbeitsphase 2017

Zum 1. Mal im neuen Jahr trafen sich 22 junge Musiker mit 3 Dozenten zu einem Probenwochenende. Diesmal waren wir in Wetzlar.

Auch dieses Mal begann unser Wochenende mit einer offenen Anreise, der üblicherweise notwendigen Bürokratie und Arianes Lieblingseinheit: Rhythmustraining!!! Neben dem Rhythmustraining haben wir zu Beginn gesungen und natürlich wieder unser Mörderspiel begonnen.

In der Rhythmuseinheit ging es gleich zur Sache: es mussten schwierige Rhythmen für unsere kommende Uraufführung „Highschool Musicdrama“ im nächsten Jahr geprobt werden.. aber psst!! Nicht zu viel verraten, sonst ist die Spannung weg!

Der Samstag stand ganz im Zeichen der Proben. Technik-, Stimm- und Orchesterproben wechselten einander ab. Wir haben zwei neue Stücke gelernt: „Highschool Musicdrama“ von Robert Schulz und den letzten Satz aus der Sinfonia Veneziana von Antonio Salieri.

Am Abend wurde eine spaßige Hausrallye organisiert, bei der die einzelnen Stimmen des Orchesters verschiedene kniffelige Aufgaben zu bewältigen hatten. Danach ging es zu einer geselligen Runde runter zum Karaoke in den Aufenthaltsraum und so wurde der arbeitsreiche Tag durch Singen abgerundet.

Am Sonntag haben wir bis zur Abreise wieder fleißig, wenn auch etwas müde, geprobt. Die Spielauflösung war dieses mal nicht allzu schwer, denn die Mörder hatten gewonnen. (Da blieb uns nur noch die Frage, wer trug wessen Namen?) Danach ging unser erfolgreiches Probenwochenende zu Ende.