Bericht über die zweite Frühjahrsarbeitsphase des JZOH in Wetzlar

Am Himmelfahrtswochenende traf sich das JZOH zu einer langen Arbeitsphase in der Sport- und Bildungsstätte der Sportjugend Hessen in Wetzlar. Auf dem Programm standen eine Menge Probenarbeit für das kommende Landesmusikfest in Schlitz, ein abschließendes Konzert aber auch gemeinsame Freizeitaktivitäten.

Das Orchester traf sich am Donnerstagmittag wie bereits üblich zum gemeinsamen Essen. Nachdem alle gestärkt waren, konnte mit der ersten musikalischen Einheit begonnen werden. Ariane hat uns diesmal das Lied Calypso mitgebracht, das durchgehend triolisch gesungen wird. Menschen mit besonderen Multitasking-Fähigkeiten konnten dazu noch einen Rhythmus klatschen, stampfen und schnipsen, ich gehöre nicht zu diesen Menschen… Tina hat uns spontan auf der Ukulele begleitet.

Nach dieser gemeinsamen Eröffnung gingen wir zunächst in Stimmproben, um an unserem Programm zu arbeiten. Neben den Stücken für Schlitz wurden Details an der Uraufführung für das Eurofestival in Bruchsal erarbeitet.

Für unsere freie Zeit hat Melanie ein neues Spiel mitgebracht. Jedem Spieler wird ein anderer Spieler zugelost. Zu dieser Person sollte man dann den Rest der Probenphase besonders nett sein. Nach einem etwas verhaltenen Beginn waren alle Spieler diesmal noch netter als sonst zu einander. Es wurden viele Notenständer getragen, Türen aufgehalten, Komplimente gemacht, Tische abgeräumt oder einfach nette Gespräche geführt. Am Abend folgte eine gemeinsame Spielerunde. Da wir ja bei der Sportjugend untergebracht waren, durfte der Sport nicht zu kurz kommen, deshalb wurde in jeder Pause enthusiastisch Fußball oder Tischtennis gespielt.

 

Der nächste Tag begann wie eigentlich immer mit Technik und Stimmproben. Nachdem alle Finger einmal wieder aufgewärmt waren, konnte dann bis zum Mittagessen gemeinsam im Orchester geprobt werden. Am Nachmittag stand eine Freizeitaktivität auf dem Plan. Wir gingen gemeinsam zum Minigolf. Mittlerweile waren die Temperaturen auch merklich angestiegen, sodass ein Eis zwischendurch für Abkühlung sorgte. Es stellte sich heraus, dass wir wahre Minigolf-Profis in unseren Reihen haben.

Vor der letzten Orchesterprobe am Abend konnten einige Spieler ihr Talent als Solisten beweisen und dem Orchester Werke aus ihrem aktuellen Repertoire vorspielen. Wir hörten Werke von Bach, Leone, Barrios und Villa-Lobos.

Am Samstag war es noch heißer als am Tag zuvor. Man kam beim Spielen so richtig ins Schwitzen. Damit wir noch einen konzentrierten Konzertdurchlauf spielen konnten, durften wir ein bisschen mehr Mittagspause genießen. Abends ging es früh zu Bett, da am folgenden Tag das Konzert auf dem Plan stand.

Der Trend der letzten Tage setzte sich (leider) fort und am Sonntag war es noch wärmer geworden. Es ließ sich nur noch in kurzer Hose und barfuß aushalten. Nach einer kurzen Stimmprobe wurden die Stücke für das Konzert ein letztes Mal angespielt.

In unserer schwarzen Konzertkleidung war die Hitze besonders schwer zu ertragen. Zum Glück gab es am Konzertort in der Seniorenresidenz im Casino für alle Spieler Wasser und ein Eis. Das hat alle nochmal richtig motiviert, ein tolles und engagiertes Konzert zu spielen.

 

Alles in allem war dies eine sehr schöne Probenphase. Alle Menschen waren sehr nett zu einander und hatten viel Spaß am gemeinsamen Musizieren. Wir freuen uns auf das Landesmusikfest in Schlitz in zwei Wochen.

 

Felix Ahlborn